Tonband

Was beudeutet „Tails out“

Zur Vermeidung des „Durchsprech-Effektes“ von Tonbändern werden diese normalerweise nicht zurückgespult und auf der aufnehmenden Spule belassen. Diesen Zustand nennt man „Tails-Out“; also der Schwanz (Ende) ist außen an der Spule.

Um das Band abzuspielen muss es zurückgespult werden.

2021-06-10T14:30:54+00:00Juni 10th, 2021|, |

Was bedeutet „Kopier-Effekt“?

Wenn man ein Tonband lange Zeit lagert, kommt es zum sogenannten „Kopiereffekt“ –
der (laute) Inhalt einer Wicklung kopiert sich durch den eigenen Magnetismus auf die nächste Wicklung.

Das führt dazu, daß man ein „pre-echo“ bekommt: man hört die eigentliche Aufnahme in

2021-06-10T14:33:13+00:00Mai 7th, 2021|, |

Was bedeutet IEC und NAB EQ?

IEC und NAB sind zwei Aufzeichnungs-Normen.

IEC = International Electronic Commission
CCIR = Comité Consultatif International des Radiocommunications
DIN = Deutsche Industrie-NormNAB = National Association of Broadcasters

Weil die Zeitkonstanten der beiden

2021-05-07T15:10:02+00:00Mai 7th, 2021|, |

Was bedeutet deutsche Spurlage?

Masterbänder, die in Deutschland aufgenommen und bearbeitet wurden, wurden sehr oft auf Maschinen des Herstellers Telefunken hergestellt. Diese Maschinen hatten den Tonkopf „außen“ liegen. Das bedeutet, dass das Band von der anderen Seite als üblich abgetastet wurde. Sollte dies bei

2021-06-10T14:31:40+00:00Mai 7th, 2021|, |

Titel

Nach oben