DASH-Logo

Der Digital Audio Stationary Head- oder DASH-Standard ist ein digitales Tonbandformat, das Anfang 1982 von Sony für hochwertige Mehrspur-Studioaufnahmen und Mastering als Alternative zu analogen Aufnahmemethoden eingeführt wurde.

DASH kann zwei Audiokanäle auf einem 1/4″ und 24 oder 48 Spuren auf einem 1⁄2″ breiten Tonband.

Das System kann Spulengrößen bis 14″ verwalten. Die Daten werden linear mit einem stationären Aufzeichnungskopf auf dem Band aufgezeichnet, im Gegensatz zum DAT-Format, wo Daten spiralförmig mit einem rotierenden Kopf auf die gleiche Weise wie bei einem Videorecorder aufgezeichnet werden.

Digitale Audiorekorder sind grundsätzlich Datenrekorder mit hoher Bitrate, die PCM-codierte Audiodaten speichern. Der Hauptvorteil jedes digitalen Aufnahmemediums ist der konsistente, flache Frequenzgang und die Audiowiedergabe mit hohem Dynamikbereich im Vergleich zu analogen Tonbandgeräten, weshalb einige der ersten Anwendungen der digitalen Audioaufnahme für klassische Musik waren. Um den nutzbaren Dynamikbereich weiter zu erhöhen, enthielten frühe DASH-Recorder eine spezielle Schaltung namens “Emphasis”, die dazu beitragen sollte, das Rauschen von Analog-Digital- und Digital-Analog-Wandlern der damaligen Zeit zu überwinden, indem hohe Frequenzen am Frontend verstärkt wurden.

Es gab drei Familien von DASH-Rekordern, die von Sony und Studer hergestellt wurden, mit wenigen Unterschieden zwischen ihnen:

  • 2-Spur: PCM-3402, PCM-3202, Studer D820x
  • 24 Spuren: PCM-3324, PCM-3324A, PCM-3324S
  • 48 Spuren: PCM-3348, PCM-3348HR und Studer D820 und D827
  • TASCAM produzierte auch einen 24-Spur-DASH-Recorder, den DA-800/24

Mit Ausnahme der Sony PCM-3348HR, die wir verwenden, und des Studer D827 haben alle Rekorder eine 16-Bit-Auflösung mit einer Abtastrate von 44,1 kHz oder 48 kHz. Die PCM-3348HR ist in der Lage, 24-Bit-48-kHz-Betrieb bei 45 IPS aufzunehmen.

Die SONY PCM 3348HR ist einige der wenigen Maschinen, die heute noch eine nennenswerte Verwendung finden, oft nur in den High-End-Studios für Musik- und Filmproduktionen.

DASH-Rekorder erforderten die Verwendung von Magnetbändern aus Reinmetall.

Einige Beispiele für Metallpartikelbänder, die mit DASH-Maschinen kompatibel sind:

  • SONY DIGITAL Bänder (normal problemlos)
  • 3M Scotch 275 (Sticky Shed behaftet)
  • Ampex/Quantegy 467 (Sticky Shed behaftet)
  • EMTEC 931

Natürlich können auch diese Bänder vom “Sticky Shed Syndrome” befallen werden, daher werden generell alle Bänder von Überspielung dem Tape Baking Verfahren unterzogen, um die empfindlichen und nicht mehr zu erhaltenen Abtastköpfe zu schonen.

Die Digitalisierung Ihrer Aufnahmen erfolgt immer in dem gleichen Format, wie die damalige Aufzeichnung erfolgte.

Auf einem DASH-Band befinden sich neben den bis zu 48 digitalen Spuren, auch drei analoge Spuren, die mit A1, A2 und TC betitelt sind. Diese dienten zur Verwendung von analogen Kontrollaufnahmen, analogen Mastern des Materials. Die TC Spur beinhaltet den Timecode des Tapes. Die drei analogen Spuren werden ebenfalls bei der Überspielung erfasst und in gleicher Auflösung wie die Digitalsignale zur Verfügung gestellt.

Da die hochwertige Überspielung dieser Bänder einen größeren technischen Aufwand darstellt, ist der Überspiel-Preis etwas höher, als bei herkömmlichen Multitrack-Bändern.

Verwendete Hardware zur Überspielung:

SONY PCM-3348HR DASH Recorder

Sony DASH PCM-3348HR

Hast Du Fragen zum DASH-Format und wünschst eine ausführliche Beratung?  Telefon +49 171 74 89 806